Geburtshilfe im Rettungsdienst Teil 2 – Das Kind kommt!

Die unerwartete Geburt im Rettungsdienst oder in der Notaufnahme setzt uns manchmal ziemlich unter Stress – dabei sind wir oft nur Zuschauer und die werdende Mutter bekommt das Kind ohne großes Einmischen. Wie ihr euch und euer Team ideal vorbereitet und die Mutter unterstützt und welche Kniffe es zu beachten gilt zeigen wir euch im folgenden Beitrag.

Vorbereitung:
  • Raum/RTW aufheizen
  • Set zum Abnabeln (2 (Nabel-) Klemmen, Schere)
  • Absaugung (niedriger Druck)
  • Handtücher/Decken (ggf. am eigenen Körper oder Heizung vorwärmen)
  • Kinderkoffer bereitlegen
  • (großlumigen) IV Zugang der Mutter anlegen

Ablauf der „normalen“ Geburt
  1. Ruhe ausstrahlen, keine Panik!
  2. Lagerung bzw. Geburtsposition:
    • prinzipiell vieles möglich, im Rettungswagen bietet sich insbesondere die Seitenlage an (gute Kontrolle für Helfer und bequem für die Frau)
  1. Dammschutz:
    • für Ungeübten kaum möglich!
    • prinzipiell rechte Hand an den Damm, mit der linken Hand den Kopfaustritt kontrollieren (nicht zu schnell!)
  1. Nach Geburt des Kopfes immer eine kurze Pause
    • Abwarten und durchatmen, NICHT an dem Kopf ziehen
  2. Kind mit flachen Händen am Kopf abstützen und „Führen“
  3. Nach Kindsgeburt: Kind versorgen (siehe Beitrag „postpartale Versorgung)
  4. Kind abnabeln
    • 20cm vom Hautnabel entfernt 1. Klemme, 2. Klemme 5cm weiter setzen – dazwischen Nabelschnur durchschneiden
  5. Plazentageburt kann in der Klinik erfolgen
    • dennoch auf Blutungszeichen der Mutter achten
    • falls Plazenta geboren wird – unbedingt mitnehmen
  1. Ort und Zeit der Geburt dokumentieren
Dos and Don`ts / Sonstiges:
  • nicht am Kind ziehen
  • nicht auf den Bauch drücken (kein Kristeller-Handgriff)
  • kein Dammschnitt!
  • Dammriss kann auftreten
    • oft nicht vermeidbar, Naht und Versorgung im Kreißsaal

 

Geburtshilfe im Rettungsdienst Teil 1 – Anamnese und Untersuchung

Autor: gophilipp

Ich bin begeisterter Notfallmediziner aus Nürnberg. Ich arbeite in der Notaufnahme und als Notarzt sowie ärztlicher Dozent und versuche mich mit Nerdfallmedizin an der FOAMed Welt zu beteiligen.

4 Kommentare zu „Geburtshilfe im Rettungsdienst Teil 2 – Das Kind kommt!“

  1. Hallo ihr zwei

    Steffi hier meine Frage:
    Nach der Geburt des Kopfes und das Kind sich mehr oder weniger gedreht hat… erst die vordere/obere Schulter kommen lassen und dann die hinter/untere Schulter ? Zumindest erinnere ich mich dunkel daran es so mal gelernt zu haben.
    Liegt ich da richtig oder falsch oder ist es sogar egal welche Schulter zu erst geboren wird? Das war im Video nicht richtig zu erfahren.

    LG. Micha

    Gefällt mir

    1. Hi Micha, vollkommen berechtigte Frage! Zunächst sollte der Kopf leicht dammwärts geneigt werden (also Richtung Rücken der Mutter) um die vordere Schulter zu entwickeln, dann kommt die andere (hintere) Schulter.
      Du hast also vollkommen recht!
      Viele Grüße!

      Gefällt mir

  2. Hallo Steffi, Christa und ich haben den Vortrag über die Geburtshilfe gelesen und waren begeistert. Ihr habt es toll gemacht – weiter so. Wir wünschen euch für die Zukunft alles Gute und schöne Feiertage.

    Gefällt mir

Was meinst du? Schreib uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s