Die Vorhöfe und Lewis – EKG Tricks von Klaus!

Vorhofflimmern oder Vorhofflattern? Was genau in den Vorhöfen so passiert ist manchmal nicht leicht rauszufinden. Wenn im normalen 12 Kanal EKG keine differenzierbaren Vorhofaktionen sichtbar sind, können die Lewis-Ableitungen weiterhelfen. Wir haben mit unserem EKG-Nerd Klaus Fessele das Thema besprochen:

 

Allgemein entspricht die P-Welle der Vorhoferregung. Diese lässt sich am besten in Ableitung II, V1/V2 erkennen.

Die Vorhoferregung ist relevant zur Unterscheidung von:

  • Sinusrythmus (physiologisch)
  • AV Blockierungen
  • Sinusknotenblockierungen
  • Vorhofflimmern
  • Vorhofflattern

 

Sind die Vorhoferregungen nicht ausreichend im 12-Kanal EKG erkennbar, helfen die Lewis-Ableitungen weiter. Diese verlaufen genau oberhalb des Vorhofes.

Position der Elektroden für die Lewisableitungen:

  • Manubrium Sterni re. parasternal
  • 4./5. ICR re. parasternal
  • Rippenbogen re. (etwa mittlere Axillarlinie)

Dann Ableitung I am EGK Gerät betrachten – nun sollten die P-Wellen deutlich besser erkennbar sein!

 

Tipp:

Auch bei stabilen VTs (instabile brauchen eine Kardioversion!!) können zur besseren Differenzierung gegenüber einer supraventrikulären Überleitung mit Block die Lewis-Leads helfen!

 

Quellen:

Autor: gophilipp

Ich bin begeisterter Notfallmediziner aus Nürnberg. Ich arbeite in der Notaufnahme und als Notarzt sowie ärztlicher Dozent und versuche mich mit Nerdfallmedizin an der FOAMed Welt zu beteiligen.

Ein Gedanke zu „Die Vorhöfe und Lewis – EKG Tricks von Klaus!“

Was meinst du? Schreib uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s