Herzinsuffizienz und Lungenödem Teil 2: Therapie

Die Herzinsuffizienz ist ein häufiger Notfall – aber die oft genutzte „Standard-Therapie“ aus „Furosemid und Morphin“ ist nicht immer empfehlenswert. Warum es eher „NIV und Nitro“ heißen sollte und welche anderen Therapieoptionen uns zur Verfügung zu stehen, besprechen wir im Video.

Hier geht es zu Teil1 der Serie: Herzinsuffizienz Teil 1: Einteilungen.

Basics: „NIV und Nitro“:

  • Lagerung! Oberkörper hoch, Beine runter „Herzbett“
  • NIVbei respiratorischer Insuffizienz! (Fokus: PEEP)
  • Normo/hypertensiv: Nitro-Gabe (initial SL, ggf. auch via Perfusor)
  • Sedierung eher mit Benzodiazepinen (alternativ Opiat)

Differenzierte medikamentöse Therapie:

Generell: Bei respiratorischer Insuffizienz: NIV bedenken!

  • Warm + feucht (typisch normo- oder hypertensiv)
    • primär Hypertonie: Vasodilatation, (Diuretika)
    • primär Stauung: Diuretika, Vasodilatation, ggf. Ultrafiltration (Dialyse)
  • Kalt + trocken (Hypoperfusion + Hypovolämie)
    • ggf. Fluid Challenge
    • ggf. Inotropika wenn weiterhin Hypoperfusion
  • Kalt + feucht = „kardiogener Schock“
    • RR <90: Inotrope Medis, ggf. Vasopressor, im Verlauf Diuretika; ggf. mechanische Kreislaufunterstützung
    • RR >90: Vasodilatation, Diuretika, ggf. inotrope Medis.

Spezifische Therapie:

  • Dialyse zum Volumenentzug
  • Pleurapunktion bei großen Ergüssen
  • Mechanische Kreislaufunterstützung (überlegen: „bridge to where?“)

Vasodilatatoren: iv Gabe (zb Nitroglyzerin Perfusor 50mg/50ml = 1mg/ml (bei hyper-/normotensivem Lungenödem 5-6ml/h (ev. 2 min „Bolus“ mit 15ml/h)- Nitro sublingual – 2-3 Hub initial bei Hypertension
Diuretika:Furosemid 20-40mg iv; bei bereits bestehender Diuretika-Therapie mind. selbe Dosis iv. (bei Hypervolämie, kaum Rolle in der Akut-Therapie!)
Vasopressoren: Primär Noradrenalin (5mg auf 50ml -> mit 5ml/h starten = 0,5mg/h)
Inotropika:Dobutamin, Levosimendan, Milrinon (PDE3)… (CAVE periphere Vasodilatation)
Antiarrhythmika bei Vorhofflimmern: Digitoxin 0,25-0,5mg Boli und / oder Betablocker- ggf. Amiodaron (vorsichtig wg. Hypotension!). Alternativ: Kardioversion überlegen!
Sedierung / Anxiolyse:ggf. Morphin (bzw. Opiate) – alternativ vorsichtig Benzodiazepine

Nachlese:

2016 ESC Guideline diagnosis and treatment of acute and chronic heart failure

Hübner, DasFOAM: Furosemid im Lungenödem (guter Diskussionsbeitrag zum Thema Furosemid)

Autor: Martin Fandler

I like EM, critical care, prehospital EM, medical education and #FOAMed too.

Ein Gedanke zu „Herzinsuffizienz und Lungenödem Teil 2: Therapie“

  1. Video super wie immer.
    Ad Fränk-(Straub)-Starling-mechanismus…Der gute Herr Frank war ein deutscher Physiologe. ( Hat unser physioprof so abgeprüft: „der heißt Frank nicht Fränk „;))

    Lg

Was meinst du? Schreib uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s