Rettet die Notaufnahmen!

Wir alle in der Notfallmedizin erleben momentan eine extrem schwierige Zeit: Ob als Notaufnahme-Personal inmitten von dauerhaft überfüllten Notaufnahmen, als Rettungsdienst und Notärzt:innen, die mit immer mehr Abmeldungen zu kämpfen haben – oder ganz einfach auch als Patient oder Patientin..

Die Lage der Notaufnahmen ist dramatisch, die maximale Unterfinanzierung und zunehmende Belastung in jedem Dienst führt zu dringendem Personalmangel, der Personalmangel führt zu… zunehmender Belastung.

Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen!
Unterstütze jetzt die Petition der Notaufnahmen!

Neben der Initiative „Notaufnahme Retten“ sind viele Organisationen mit dabei, u.a. die Deutsche Gesellschaft für Notfallmedizin (DGINA).

Auf Nerdfallmedizin halten wir uns (berufs)politisch sonst sehr zurück. Die Lage, die wir momentan täglich erleben ist allerdings dramatisch. Daher unsere Bitte: Unterstütze die Notaufnahmen für unser aller Wohl und teile diese Petition!

Notfallkoniotomie Teil 3: Selbstbau-Trainer und praktische Aspekte

Nach den allgemeine Grundlagen zur Notfall-Koniotomie (Teil1) und der praktischen Durchführung (Teil2) besprechen wir mit „Toxdoc“ Christoph Hüser seinen coolen Selbst-Bautrainer mit Anleitung zum Download und einige ganz pragmatisch-praktische Aspekte in der Notaufnahme.

Hier gibt es die Bauanleitung (keine Affiliate-Links, nur beispielhafte Produktnennung):

Die gesamten Shownotes gibt es hier.

Notfallkoniotomie in der Praxis (Teil 2)

Der chirurgische Atemweg im Notfall: Selten, aber wenn – dann muss es schnell gehen. Nach der Vorbereitung und allgemeinem Inhalten in Teil 1 geht diesmal mit Dr. Peter Uhlig um die ganz konkrete Durchführung.

Die gesamten Shownotes und die Anleitung für den Selbstbau-Trainer gibt es hier.

Notfallkoniotomie: Der chirurgische Atemweg

Die Notfallkoniotomie oder cool auf Englisch „Emergency front of neck access“ (eFONA) ist die letzte Rettung in ausweglosen Atemwegsituationen.

Notfallmediziner:innen sollten sich auch mit dieser seltenen Maßnahme beschäftigen und diese nach Möglichkeit auch trainieren. Wir haben mit dem Experten Dr. Peter Uhlig gesprochen und präsentieren euch in zwei Videos viele Details und Tipps aus der Praxis. Dann noch etwas Feines: Dr. Christoph Hüser von ToxDocs hat einen kostengünstigen Airway-Trainer gebaut, uns die Bauanleitung zur Verfügung gestellt und mit Philipp über einige pragmatische Aspekte in der Notaufnahme gesprochen.

Video Teil 1: Notfallkoniotomie Basics
Video Teil 2: Konkrete Durchführung in der Praxis
Video Teil 3: Selbstbau-Trainer und praktische Aspekte
Weiterlesen „Notfallkoniotomie: Der chirurgische Atemweg“

Nerdwoche vom 3.4.2022

Willkommen zur nächsten Nerdwoche – dem fokussierten Notfallmedizin-Newsletter!

Endlich ist sie da – die Kurzversion des Weissbuches „Nicht-traumatologischer Schockraum“ – wir gratulieren allen Beteiligten an dieser tollen Arbeit! http://news-papers.eu/?p=15292

Der „Availability Bias“ spielt vermutlich in unserem Denken eine relevante Rolle – interessant hier zu lesen: https://first10em.com/empirical-evidence-of-the-availability-bias-in-emergency-medicine/

Hochdosis-Insulintherapie (HIET) – das ist ein bekannter Therapieansatz bei Kalziumkanalblocker bzw. Betablockerintoxikation. Bei den Insulindosierungen kann einem da manchmal schwindelig werden! https://coreem.net/core/updates-in-high-dose-insulin-and-euglycemia-therapy-hiet-for-the-treatment-of-beta-adrenergic-receptor-and-calcium-channel-antagonists-overdose/

Wie sollte die ideale (traumatologische) Schockraumversorgung ablaufen? Hier ein paar sehr gute Gedanken dazu: https://www.stemlynsblog.org/top-tips-from-ten-years-of-trauma-team-leadership/

PPIs – Standard bei GI Blutung vor der Endoskopie… und die Evidenz? Ziemlich dünn – interessant für eine Medikation, die gängige Praxis ist: https://first10em.com/ppis-should-not-be-prescribed-for-upper-gi-bleeds-pre-endoscopy/

Die Podcasts diese Woche bieten wieder richtig viel spannende Infos!

Das Bohren dicker Knie! Rettungsdienst.FM beschäftigt sich intensiv mit dem intraossären Zugang: https://rettungsdienstfm.de/das-bohren-dicker-knie/

PINcast behandelt von ZVK bis zum hinkenden Kind eine große Bandbreite: https://www.pincast.net/podcasts/overview

Die PinUps sind wie immer flott unterwegs, Journals, Narkosemonitoring und Spannedes zum Harnwegsinfekt: http://pin-up-docs.de/2022/03/30/maerz22/

Zeit für Streik!

In den letzten zwei Jahren haben wir alle im Gesundheitswesen und insbesondere im Bereich der Notfall- und Intensivmedizin großen Einsatz gezeigt. Gleichzeitig sind die Arbeitsbedingungen und Belastungen aktuell aber so schlecht wie noch nie.

Im Trubel der dramatischen nationalen und internationalen Entwicklungen ist fast untergegangen, dass in den letzten Monaten über den neuen Tarifvertrag der Ärztinnen und Ärzte in kommunalen Häusern verhandelt wurde (an dem sich viele andere Tarifverträge z.B. von privaten Häusern, Unikliniken und Konzernen orientieren!). Das Tarifangebot war ein Schlag in das Gesicht von Ärztinnen und Ärzten (de facto Gehaltskürzungen, noch mehr Dienste, Wochenendarbeit etc.). Nicht ohne Grund kündigen Kolleg:innen links und rechts, viele weitere überlegen zu kündigen oder die Medizin ganz zu verlassen.

Das können und dürfen wir nicht zulassen!

Wir unterstützen daher den Aufruf des Marburger Bundes zum Warnstreik am 31.3.2022.

Nur gemeinsam können wir für bessere Arbeitsbedingungen kämpfen!

Mehr Informationen gibt es beim Marburger Bund.

PS: Wir als Nerdfallmedizin äußern uns nur sehr selten berufspolitisch. In der aktuellen Zeit sehen wir aber, wie viele Kolleginnen und Kollegen aus allen Berufsgruppen (und wir selbst) erschöpft und von dem Agieren einiger Arbeitgeber und der Politik demoralisiert sind. Für uns gilt: Wir sitzen alle im selben Boot und können nur gemeinsam bessere Arbeitsbedingungen erreichen. Wir lassen uns unseren tollen Beruf nicht kaputtmachen!

ECMO bei Reanimation: ECLS

Die ECMO-Therapie kann in speziellen Einzelfällen lebensrettend sein. Besonders im Kommen ist ECMO neben dem Lungenersatz auch im Rahmen einer Reanimation. Doch – wann und wie sollte man ECLS (extracorporal life support) einsetzen? Dr. Matthias Baumgärtel präsentiert im Gespräch Einblicke in ein ECLS – Programm, dass auch vor Ort „auf der Straße“ eine ECMO einsetzt.

Die gesamten Shownotes und den ersten Teil der ECMO-Videos gibt es hier.

Nerdfacts 01/2022: Krampfanfall und Status Epilepticus

Ein epileptischer Anfall sieht dramatisch aus – in den neuen Nerdfacts diskutieren wir:

  1. Wie kann man einen „echten“ epileptischen Anfall von einer konvulsiven Synkope unterscheiden?
  2. Wie definiert sich ein Status Epilepticus?
  3. Wie therapiert man einen Status Epileticus? – inkl. handlicher Tabelle mit Maximaldosen. Denn Antikonvulsiva werden häufig unterdosiert!

Update 09.02.2022: Erhöhung der Initialdosen bei Benzodiazepinen nach Leitlinie, Ergänzung RD (nicht nur ZNA) bei Definition Status, Klarstellung Kurzinfusion bei Antikonvulsiva, Ergänzung Abkürzung PNES (danke an @ZoiNetou und @Moeritzl!)

Mehr Informationen zum Thema gibt’s hier:

Nerdwoche am 16.01.2022

Die Zahlen gehen rauf – natürlich mal wieder die Fallzahlen, aber auch die Anzahl der spannenden Artikel dieser Woche. Von Trauma über Sono, Kindernotfällen bis zu Neurologie… Es ist für Alle etwas dabei!

Die DGINA bietet auf Nowtogo in der „Omikron-Reihe“ einige sehr spannende und hochaktuelle Vorträge (wie immer kostenlos!) https://now.medizintogo.de/courses/20

Ketamin ist immer gut! Einfach mal vernebeln wäre doch ein cooler Ansatz zur Analgesie bei schlechten Venenverhältnissen! https://www.annemergmed.com/article/S0196-0644(21)00338-3/fulltext

Es ist mal wieder Zeit für ein spannendes EKG: Breitkomplextachykardie mit ST-Hebungen… sofortiger Herzkatheter? http://hqmeded-ecg.blogspot.com/2022/01/wide-complex-tachycardia-with-huge-st.html

Wenn Valsalva – dann modifiziert: Kopf tief, Beine hoch! https://rebelem.com/the-modified-valsalva-maneuver-head-down-legs-up/

Angewandte Physiologie: Bradykardie beim blutenden Traumapatienten… kann doch nicht soo schlimm sein, sonst wäre er doch tachykard – oder?? https://www.stemlynsblog.org/what-is-the-bezold-jarisch-reflex-and-why-do-i-care-st-emlyns/

Subsegmentale Lungenembolie – behandeln wie jede andere LAE? Vermutlich muss man nicht jede kleine LAE antikoagulieren: https://journalfeed.org/article-a-day/2022/subsegmental-pe-small-but-significant

Lungenultraschall ist eine super Sache zur schnellen Diagnostik bei undifferenzierter Dyspnoe.. hier nochmal ein Podcast für Alle, die noch über überzeugt werden müssen 😉 https://rebelem.com/rebel-core-cast-72-0-lung-us/

Nimm 2 – Analgesie bei Kindern – glorreiche Tipps und Tricks gibts hier (natürlich mit Ketamin!) http://news-papers.eu/?p=14983

Und weiter bei den Kids: Allgemeine Basics für pädiatrische EKGs… Grundlagen in 5 Minuten! https://dontforgetthebubbles.com/a-simple-approach-to-demystifying-paediatric-ecgs-ekg-interpretation/

Fallbeispiele aus Covid-Zeiten wie immer spannend von der AGN aus Graz: https://www.youtube.com/watch?v=_ZEWDXJPjx8

28.2.-4.3.2022 – gleich ein paar Tage kostenlose Neuro-Fortbildung gibt’s bei der Online-School Neurologie: https://dgn.org/junge-neurologen/veranstaltungskalender-der-jungen-neurologen/online-school-neurologie/ – diese und viele weitere spannende Fortbildungen gibt’s natürlich im Nerdfallmedizin Kalender!

Checkliste für harte Tage

Wir sind große Fans von Checklisten – besonders für kritische Situationen und wenn eine hohe mentale Belastung besteht.

Gerade in der aktuellen Situation sind wir seit beinahe zwei Jahren unter fast konstanter Anspannung. Immer wieder geraten wir bewusst oder unbewusst an unsere Grenzen und auch sonst eher „kleine“ Situationen bringen uns rasch aus dem Gleichgewicht.

Deshalb gibt es jetzt die Nerdfallmedizin-Checkliste für harte Tage!
Einfach ausdrucken, am Arbeitsplatz aufhängen (oder auf der Toilette, im Aufenthaltsraum oder oder oder…) und in schlechten Momenten durchlesen.

Viel Kraft für die kommenden Tage und Wochen – und den ein oder anderen ruhigen Moment während der Feiertage wünscht das ganze Nerdfallmedizin-Team.

PS: An dieser Stelle auch vielen Dank für die verständnisvollen Kolleg:innen in unseren Abteilungen und im Rettungsdienst, die auch unsere schlechten Momente kompensiert haben. U know who u are 😉