Fritz Böhrer Stipendium!

Im Namen der Nürnberger Herzhilfe e.V. wurde uns heute von Prof. Dr. Pauschinger im Rahmen der 10. Nürnberger Herztage das „Fritz Böhrer Stipendium“ verliehen. Damit soll unser Projekt Nerdfallmedizin u.a. mit der Anschaffung von Video-Equipment unterstützt werden.

Wir sagen vielen herzlichen Dank für diese Ehre!!!

FullSizeRender_1.jpg
Prof. Pauschinger (rechts) mit Philipp (Mitte) und Martin (links)

 

Mehr Fotos von der Verleihung gibt’s auf unserer Facebook-Seite. Morgen kommt auch wieder wie jede Woche ein neues Nerdfallmedizin-Video – diesmal zum Thema „Tipps zur Atemwegssicherung vom Experten“.

Produktivität, Selbstmanagement und Emails

Martin spricht über Produktivität allgemein und was es heutzutage zu schwierig macht, den Überblick zu bewahren. Und: Wie managt man seine Emails einfach und effektiv ohne 10.000 Emails im Posteingang liegen zu haben?

 

 

Shownotes:

Problembeschreibung
  • Heutzutage muss man oft zahllose Sachen parallel organisieren
  • Viele Informationsquellen (soziale Medien, Emails, Newsletter, Whatsapp Gruppen, Briefe)
Konkrete Punkte
  • Organisation von Emails
  • Organisation von ToDos
  • Projektorganisation im Team / Kollaboration für Paper etc.
  • Literaturmanagment (woher bekommen, wo ablegen, wie lesen)
  • Mitschreiben in der Klinik / bei Kongressen / FoBis
  • uvm…
Email Organisation
4 Kategorien / Ordner / Tags:
  • -> Jetzt tun / Next Action (1 / Tag)
  • -> Bald mal tun / Action (1 / Woche)
  • -> Wartend / Waiting On (1 / Woche)
  • -> Medizin / ReviewMed (1 / Woche)
Ziel ist der leere Posteingang = Zero Inbox
Gute Tools dazu:

Der schwierige Patient

Philipp spricht über schwierige Patienten. Wie kann man mit Aggression umgehen und wie auch bei Beschimpfungen ruhig bleiben?

 

Shownotes:

Schwierige Patienten in der Notaufnahme
  1. Freundliche Begrüßung und auf Behandlung orientieren
  2. Patienten schnell und effizient behandeln (Ziel: gute Behandlung und kurzer Kontakt)
  3. Ruhig atmen, langsam sprechen – senkt unterbewusst den Stresslevel des Gegenübers.
Mehr dazu lesen:

Stress und Cooper

Philipp spricht über das Stressmodell nach Cooper. Und: Was kann uns das Militär über Notfall- und Stresssituationen sagen?

 

 

Shownotes:

Ampel Schema nach Jeff Cooper:
Status Weiß: Entspannung – keinerlei Aufmerksamkeit gegenüber dem eigenen Umfeld notwendig (Bsp.: Pause, Frei auch Wache)
Status Grün: Aufmerksam – das Umfeld wird nach Problemen und Auffälligkeiten gescanned (Bsp.: Routineeinsatz, normaler Dienst)
Status Orange: Auffälligkeit entdeckt – mögliches Problem wurde identifiziert, Lösungsmöglichkeiten werden geplant und Ressourcen geprüft „Mindmap wird erstellt“ (Bsp.: auffälliger Untersuchungsbefund, unklare Lage)
Status Rot: Auffälligkeit wird zum Problem – Problem identifiziert, Lösungsplan wird angewendet
Vorteil: Durch bewusste Steuerung der Aufmerksamkeit werden Probleme früh identifiziert und Lösungen erarbeitet. Im Ernstfall kann so schnell und effizient reagiert werden.