Kindernotfall-Karten und mehr!

Kindernotfälle sind selten und herausfordernd. Wie geht man im Notfall mit der Dosierung von Medikamenten um? Welche Hilfsmittel gibt es?
Hier findet ihr ein Konzept von uns – und den kostenlosen Download gleich dazu!


Weiterlesen „Kindernotfall-Karten und mehr!“

Geburtshilfe im Rettungsdienst Teil 2 – Das Kind kommt!

Die unerwartete Geburt im Rettungsdienst oder in der Notaufnahme setzt uns manchmal ziemlich unter Stress – dabei sind wir oft nur Zuschauer und die werdende Mutter bekommt das Kind ohne großes Einmischen. Wie ihr euch und euer Team ideal vorbereitet und die Mutter unterstützt und welche Kniffe es zu beachten gilt zeigen wir euch im folgenden Beitrag.

Vorbereitung:
  • Raum/RTW aufheizen
  • Set zum Abnabeln (2 (Nabel-) Klemmen, Schere)
  • Absaugung (niedriger Druck)
  • Handtücher/Decken (ggf. am eigenen Körper oder Heizung vorwärmen)
  • Kinderkoffer bereitlegen
  • (großlumigen) IV Zugang der Mutter anlegen

Weiterlesen „Geburtshilfe im Rettungsdienst Teil 2 – Das Kind kommt!“

Geburtshilfe im Rettungsdienst – Anamnese und Untersuchung

Wenn man zur „Geburt“ alarmiert wird, hat man häufig ein ungutes Bauchgefühl. Wann vor Ort bleiben – und falls man den Transport antritt… wie? Welche Notfälle können uns begegnen und was tun wir dann?

Philipp interviewt eine echte Expertin – Steffi ist Hebamme und erklärt, was beim Geburtsnotfall wirklich wichtig ist.

Was meint ihr?

 

Was ist bei einer Schwangeren primär wichtig?

Anamnese:

akut:

  • Wehentätigkeit?
    • Beginn und Frequenz
  • Blasensprung? (Zeitpunkt)
    • Farbe des Fruchtwassers
      • Normal klar
      • mögliche Warnzeichen bei farblicher Veränderung
  • Blutung?

 

Schwangerschaftsanamnese:

  • wievielte Schwangerschaftswoche
  • erstes Kind oder zweit/drittes Kind (genannt Erstgravida, Zweitgravida…)
  • Einling/Mehrling
  • Lage des Kindes :
    • Normlage: Schädellage „SL“
    • Besondere Lagen:
      • Steißlage/Beckenendlage „BEL“
        • „Po zu erst“ – vaginale Geburt möglich aber ggf. erschwert
      • Querlage „QL“
        • vaginale Geburt unmöglich
  • bekannte Komplikationen in der Schwangerschaft
    • Plazenta praevia (Plazenta liegt zum Teil/komplett vor Muttermund)
    • Besonderheiten des Kindes (Retardierungen/Erkrankungen)
  • besonders bei Komplikationen:
    • ist die Mutter schon in einem Kreißsaal bekannt / „angemeldet“

Mutterpass aushändigen lassen!

Körperliche Untersuchung:

  • „ABC“ Check / Vitalwerte (insb. Herzfrequenz/Blutdruck)
  • bei Blutung: wieviel Blutverlust?
  • nach Blasensprung visuelle Kontrolle vaginal:
    • „kurzer Blick nach dem Kopf“
    • Anzeichen für Nabelschnurvorfall
  • vaginale Untersuchung: 
    • für Ungeübte (auch Notärzte) nicht sinnvoll

 

Wann in die Klinik, wann vor Ort?

  • Indikation für Geburt vor Ort
    • Kopf geboren bzw. Kopf zwischen Schamlippen sichtbar
    • sonst immer in die Klinik transportieren
  • Transportbesonderheiten:
    • bei Wehentätigkeit und normalem Geburtstermin Lagerung nach Patientenwunsch
    • unbedingt liegend transportieren („kein Schritt mehr gehen“):
      • bei Blasensprung wenn Kopf nicht im Becken fest sitzt
      • bei Nabelschnurvorfall (Beckenhochlagerung!)
      • Blutung

 

Allgemein: Intimsphäre wahren!

Anaphylaxie – richtig behandeln!

Die Anaphylaxie ist ein schwerer und lebensbedrohlicher Notfall – was kann und soll man tun? Was ist überhaupt eine Anaphylaxie?

Warum Adrenalin an erster Stelle der Therapie steht, welche Rolle Fenistil und die vielen anderen Medikamente spielen und was man im Worst Case – der Reanimation vielleicht noch machen könnte bespricht Philipp mit Martin.

Anaphylaxie – Definition:
Schwere, allergische Reaktion mit unterschiedlichem pathophysiologischen Ablauf
  • Hautreaktion (Urtikaria, Schwellung, Rötung) PLUS respiratorische Symptomatik
  • Zwei der folgenden Symptome: Respiratorische Beschwerden / Hypotension / GI-Symptomatik / Endorganschäden
  • Hypotension kurz (Minuten bis Stunden) nach Einnahme eines bekannten Allergens

Weiterlesen „Anaphylaxie – richtig behandeln!“