NERDfall Nr. 27 – Teil 1: Gefährliche Atemnot oder schlichter Infekt?

Und hiermit starten auch die NERDfälle ins Jahr 2023!
Auch wenn Teil 1 einen diesmal nicht mit Patient:innen-Infos überhäuft, sind wir doch gespannt, wie ihr bei der Erstbeurteilung und -untersuchung vorgehen würdet – Mehr Infos folgen wie immer die nächsten Tage 😉

Das RTW-Team beginnt auf der Wache bereits optimistisch seine Siebensachen zusammen zu packen, als es doch noch von einer Einsatzmeldung ereilt wird: „Atemnot akut – Kind 6 Mo“. Es geht mit Blaulicht und Martinshorn als Solo-RTW in eine beschauliche Wohnsiedlung.

„NERDfall Nr. 27 – Teil 1: Gefährliche Atemnot oder schlichter Infekt?“ weiterlesen

Die NERDfallmedizin Checkliste Intubation und Notfallnarkose

Wir präsentieren: Die NERDfallmedizin Checkliste Intubation und Notfallnarkose. Moritz hat für euch die wichtigsten Punkte zusammengepackt und auf eine Karte für die Kitteltasche gebracht, mit vielen Tipps und Details auch zur Vorbereitung VOR der direkten Situation. Denn: Proper preparation prevents poor performance!

„Die NERDfallmedizin Checkliste Intubation und Notfallnarkose“ weiterlesen

Der kurze Nerdfallmedizin Jahresrück- und Ausblick

Was für ein Jahr… 2022 haben wir alle aus der Akut- und Notfallmedizin hautnah miterlebt wie sich die Warnungen eines Kollapses des Systems verwirklicht haben.

Auch und gerade wegen dieser Situation war es eine große Freude und Ehre, so viele freundliche Gesichter wieder auf Kongressen, Kursen und Fortbildungen zu treffen und zu erkennen: Wir sind nicht allein. Wir stehen gemeinsam. Notfallmedizin kann auch wirklich Spaß machen. Es gibt noch Hoffnung! 🙂

Nerdfall-Team

Trotz schwieriger Umstände hat das Nerdfallmedizin-Team Großartiges geleistet und tolle Inhalte veröffentlicht – zur Visualisierung einige Zahlen.

12 nagelneue Nerdfallmedizin-Videos haben wir 2022 veröffentlicht, auch mit spannenden Inhalten wie Notfall-Koniotomie und Perikardpunktion

Die insgesamt 14 schicken Nerdfacts und Infografiken von Tim und Moritz behandelten eine Vielzahl an Themen von Lysetherapie über refraktäres Kammerflimmern bis zu palliativmedizinischen Notfällen. Zehn aufwändig aufgearbeitete Nerdfälle von Wiebke, Navid und Kristin (willkommen im Team!) boten eine Menge an Diskussionsstoff und gemeinsame Weiterbildung.

Dazu gab es dieses Jahr auch wieder coole, lehrreiche EKG-Cases und EKG-Quickies von Steffen und Klaus.

Rainer bot mit dem Nerdfallmedizin-Kalender einen tollen Überblick über die verschiedensten Fortbildungsformate und bei aller Unsicherheiten im täglichen Tun boten 51 Nerdwochen eine sichere, wöchentliche Quelle an neuen Informationen.

Danke für eure tolle Arbeit und euren Einsatz!!!

Data is king

2022 gab es bei Nerdfallmedizin wieder Besucher:innen- und Abonnent:innen-Rekorde.

Die Website wurde 2022 über 1,5 Millionen Mal besucht, unser Youtube-Kanal ebenso beinahe eine Million, bei etwa 100.000 wiedergegebenen Stunden. Auf Youtube folgen Nerdfallmedizin 47.000 Menschen, auf Instagram über 25.000. Unsere neue Linkedin-Präsenz wächst auch kräftig auf über 1500 Follower:innen und auch bei Twitter sind schon über 8500 Nerds am Start. Dazu gibt es natürlich die immer aktuellen News auf Telegram und sogar noch eine Facebook-Seite…

Nach der Auszeichnung mit dem David-Williams-Award der DGINA im letzten Jahr kam noch eine große Ehre dazu: Wir wurden mit dem AGNNW-Ideenpreis 2022 ausgezeichnet!

Abschluss

Wir möchten Allen danken, die mit vollem Einsatz für Ihre Patient:innen da sind, haben vollstes Verständnis für Alle, die sich (leider!) aus der Notfallmedizin verabschiedet haben, wir danken den Kolleg:innen in anderen Abteilungen, Stationen, Fachbereichen, den Praxen und Kliniken für die Zusammenarbeit gerade in diesen emotionalen und stressigen Zeiten. 
Danke auch den vielen Engagierten, die auch dieses Jahr wieder unzählige tolle FOAMed-Inhalte veröffentlicht haben und so unser aller Wissen erweitern.

… one more thing!

Für 2023 haben wir etwas ganz Spezielles für euch in petto. 

Seit knapp 3 Jahren arbeiten wir im Hintergrund mit engagierten Kolleg:innen an einem riesigen Notfallmedizin-Projekt. Als Partner konnten wir dazu eine sehr renommierte und geschichtsträchtige Organisation gewinnen.

Aber – wie auch „Nerdfallmedizin“ – wird diese neue Unternehmung unbedingt Unterstützung von der besten Community (euch!) brauchen. Wir sind extrem happy mit den aktuellen Fortschritten und freuen uns wie kleine (vegane) Schnitzelchen euch in den nächsten Wochen und Monaten mehr Details berichten zu dürfen. Wer schon immer „etwas beitragen“ wollte – jetzt kommt deine Chance! 🙂

Wir wünschen euch und uns erträgliche Dienste, tolle Teamarbeit, Erhalt eurer Motivation und ein besseres 2023! Danke für die vielen unterstützenden Worte!

Martin und Philipp für das Team von Nerdfallmedizin

Nerdwoche vom 24.12.2022 – Xmas-Edition!

Es war ein hartes Jahr für Alle, die in der Notfall- und Akutmedizin tätig sind. In dieser letzten Ausgabe der Nerdwoche für 2022 haben wir nochmal einige spannende Paper und Beiträge für euch zusammengesammelt.

Nächste Woche gibt es dann einen Jahresrückblick und eine nicht unspektakuläre Ankündigung…😙 habt schöne Feiertage und – man darf sich ja etwas wünschen – ruhige Dienste!

Wie lange war die Liegedauer? Eine Standard-Frage bei Reanimationen. Aber der Teufel steckt hier wirklich im Detail! https://www.stemlynsblog.org/whats-the-down-time-st-emlyns/

Lust auf eine etwas andere Herausforderung? Die TECC Games nächstes Jahr können jetzt gebucht werden und sind extrem schnell ausgebucht: https://tecc-germany.de/index.php/2-uncategorised/51-tecc-games–2023

ECMO bei Reanimation: Ein heisses Thema – und noch recht wenig Daten. Jetzt gibt es ein neues systematisches Review! https://www.resuscitationjournal.com/action/showPdf?pii=S0300-9572%2822%2900738-9

Wir sind ja große Fans des ACILS Konzepts. Jetzt gibt’s eines der schicken Poster zum RUSH Protokoll zum Download: http://news-papers.eu/?p=16385

Schon vor einigen Wochen veröffentlicht, hier nochmal eine ausführliche Analyse zum Thema Dual Sequence Defibrillation. Kurz: Es könnte doch ein möglicher „Pfeil im Köcher“ bei refraktärem Kammerflimmern sein. Gerade weil in unseren Settings sehr häufig 2 Defis verfügbar sind (NEF+RTW, ITS, ZNA). Aber auf eigene Gefahr insb bezüglich der Herstellergarantie…! https://rebelem.com/defibrillation-strategies/

Gleich noch ein schöner Beitrag von Newspapers: Hypercalziämie! http://news-papers.eu/?p=16379

Komplikationen nach Herzkatheter – Management in der Notaufnahme: http://www.emdocs.net/left-heart-catheterization-complications-ed-presentations-evaluation-and-management/

Thrombolyse-induziertes Angioödem? Auch das scheint es zu geben… was man dann tun muss (Hint: Das selbe wie auch sonst beim Angioödem) hat die Univ. Maryland zusammengefasst: https://umem.org/educational_pearls/4096/

Paraneoplastische Syndrome sind in der Notfallmedizin gar nicht soooo selten. Geniale visuelle Aufarbeitung bei Taming The SRU! https://www.tamingthesru.com/blog/diagnostics/paraneoplastic

Der nächste Teil der spannenden Reihe zu Evidenz in der Wundversorgung: Wie weit sollen einzelne Wundnähte voneinander entfernt sein? https://first10em.com/suture-spacing

Nerdwoche am 18.12.2022

4. Advent, die Vorfreude auf Weihnachten steigt, Kliniken und Rettungsdienst sind vollkommen überlastet und wir berichten weiter aus der Notfallmedizin. Lasst euch nicht unterkriegen – wir wünschen euch schöne Feiertage und einen guten Wochenstart.

Bevölkerungsschutz und Katastrophenmedizin: Beim Würzburger Forum Bevölkerungsschutz gibt es zahlreiche spannende Einblicke von Expert:innen! „WüFoBEST“ – 14.1.2023, 08:45-15:00. Die Anmeldung ist kostenlos hier möglich: https://bvunterfranken.brk.de/wuefobest

REBOA im prähospitalen Setting könnte bei ausgewählten Patient:innen eine hoch effektive Maßnahme sein! Björn Hossfeld hat hierzu eine Studie aufbereitet und vorgestellt: http://news-papers.eu/?p=16324

Liz Crowe ist uns gut von diversen SMACC Besuchen im Gedächtnis – sie hat Wellbeing am Arbeitsplatz hier näher beleuchtet. Davon brauchen wir : https://www.stemlynsblog.org/wellbeing-at-work-dr-liz-crowe/

Wurm raus oder Antibiose? Appendizitis wird zunehmend konservativ behandelt – hier ein Artikel dazu: https://www.acepnow.com/article/the-future-of-antibiotics-and-appendicitis-in-the-emergency-department/

Spannender Vortrag vom Notfallpflegekongress in Stuttgart: Der Notfallmediziner Christian Maschmann erklärt ganz pragmatisch, warum die HWS-Orthese bzw. Stiffneck in der Notfallmedizin eine immer geringere (oder keine?) Rolle mehr spielt. Danke an Fast-Track für den Link! https://www.youtube.com/watch?v=3uSKZyAWw0A

Der Klimawandel betrifft uns auch in der Notfallmedizin. Dieses Thema ist komplex und ALIEM hat ein (kostenloses) Monster-Curriculum auf ALIEM-u dazu erstellt: https://www.aliem.com/free-comprehensive-curriculum-climate-change-emergency-medicine/

Spezialfall – aber gar nicht soooo selten… Akzidentielle Applikation von Adrenalin in den Finger durch Autoinjektor (z.B. Epipen®) – Leute, die den Pen im Stress verkehrt herum benutzen: Was müssen wir dann machen? (Spoiler: Meist nichts). https://www.aliem.com/saem-clinical-images-series-finger-pain/

Einige spannende Papers zusammengefasst bei EmDocs – u.a. CCT bei Delir >65J, Oseltamivir bei Kindern: http://www.emdocs.net/journal-feed-weekly-wrap-up-103/

Ergänzung 28.12.2022: Danke an Martin Buser, der eine Diplomarbeit zum Thema HWS-Immobilisierung geschrieben hat, Interessierte können diese hier nachlesen.

Krankenhausreform – ein Überblick und Details der Experten

„Das System ist krank!“ – ein Satz, den wir täglich in den Gesprächen im Rettungsdienst, in den Notaufnahmen und aktuell besonders in den Kinderkliniken hören. Ökonomische Fehlanreize kollidieren mit privatwirtschaftlicher Gewinnmaximierung, schlechte Arbeitsbedingungen und unterbezahltes-überfordertes Personal mit bizarren Diskussionen über „Unrentabilität“ z.B. der Notfallversorgung oder der gesamten Kindermedizin.

Kürzlich wurde mit der Stellungnahme der Regierungskommission für eine moderne und bedarfsgerechte Krankenhausversorgung unter dem Thema „Weniger Ökonomie, mehr Medizin“ veröffentlicht: Link zur Pressemeldung des BMG und Download der Stellungnahme

Überblick

Was würden diese Vorschläge insbesondere für „unsere“ Bereich der Notfall- und Intensivversorgung bedeuten? Hier einige interessante Aspekte im Überblick:

  • Grundsätzlich sollen Kliniken in 3 Stufen („Levels“) eingeteilt werden:
    Level 3: Maximalversorger und Universitätskliniken (Level 3 U)
    Level 2: Regel- und Schwerpunktversorger
    Level 1: Unterteilung in Notfallversorgende Basisversorger (Level 1n) und ein neues Konzept von „Level 1i“: Integrierte Ambulant/stationäre Einrichtungen, die v.a. Akut-Pflegebetten anbieten und auch pflegerisch geleitet werden können – hier wurden z.B. ein Konzept wie Advanced Nurse Practicioners erwähnt).
  • Generell wird die Krankenhausfinanzierung (exakt: Finanzierung der Krankenhaus-Betriebskosten, denn die Investitionskosten z.B. Gebäude/Großgeräte liegt auch weiterhin in den Händen der Länder) von einer beinahe vollständige auf Fallpauschalen/DRGs („Fallzahl“) basierender Finanzierung auf eine kombinierte Vergütung aus 40% „Vorhaltepauschalen“ und 60% Fallpauschalen umgestellt.
  • Für die Notfallversorgung und Intensivmedizin sowie Neonatologie und Geburtshilfe soll zukünftig die überwiegende Summe der Betriebskosten (60%) über Vorhaltepauschalen und nur 40% über Fallpauschalen abgerechnet werden. Kliniken der Stufe Level1i werden vollständig über Tagespauschalen und nicht über DRG finanziert.
  • Für Kliniken der höchsten Versorgungsstufe 3 wird u.a.
    eine 24h-FA-Präsenz in den Bereichen Innere Medizin, Chirugie, Intensivmedizin und Notfallmedizin vorausgesetzt, für den Bereich Intensivmedizin dazu mindestens 40 betreibbare Intensivbetten (davon mind. 20 „High-Care“ Betten)
  • Abkehr von „Alle machen Alles“: Spezialisierte Erkrankungen bzw. spezielle Behandlungen sollen in nur in erfahrenen, spezialisierten Zentren versorgt werden (sog. „Leistungsgruppen“), z.B. ECMO-Therapie nur im Level 3 oder onkologische Therapien nur in zertifizierten onkologischen Zentren.
  • Die Festlegung der Versorgungsstufen erfolgt pro Standort (max. Umkreis 5km), d.h. auch große Kliniken mit mehreren Standorten, die formal „ein Klinikum“ sind, werden hinsichtlich der Levels zukünftig unterschiedlich bewertet und vergütet.

Grafik zu Versorgungsstufen / Levels. Quelle: Dritte Stellungnahme und Empfehlung der Regierungskommission für eine moderne und bedarfsgerechte Krankenhausversorgung: Grundlegende Reform der Krankenhausvergütung vom 6.12.2022

Kurz gesagt: Wenn diese Vorschläge umgesetzt werden, wäre dies ein radikaler Wandel im Krankenhausbereich, einzelne Aspekte z.B. klare Mindest-Strukturvorgaben für die verschiedenen Levels und die Vorhaltepauschale v.a. für die Notfallmedizin stimmen uns vorsichtig optimistisch.

Mehr Details!

Im Deutschlandfunk wurden wichtige Aspekte der geplanten Reform gut zusammengefasst.

Einen tollen Überblick gibt es vor allem in der brandaktuellen Webinar-Serie der DGIIN mit den Mitgliedern der Kommission Prof. Busse und Prof. Karagiannidis:

Teil 1: Ausgangslage inkl. wichtige Punkte zum DRG-System:

Teil 2: Die konkreten Reformvorschläge:

Teil 3: Vorhaltepauschalen und DRG-System:

Bundespressekonferenz vom 6.12.2022:

Nerdwoche am 11.12.2022

Willkommen zur nächsten Nerdwoche – dem adventlichen Notfallmedizin-Newsletter!

Vortragstipp! Beim Hildesheimer Interdisziplinären Fortbildungszirkel HINZ spricht Martin über das Thema „Sollen wir ALLES mache? Palliativsituationen im Rettungsdienst“. 12.12. 18:00 – kostenlos per Zoom: https://us06web.zoom.us/j/88368913188?pwd=M2IwUnJkM0xUUHBjU0tCb0QwS25Fdz09

Prähospitale Notfallthorakotomie – sehr gutes Paper zum Status Quo in Berlin (Open Access) inkl. Abläufe, SOP und Entwicklung des Sets. Leseempfehlung! https://link.springer.com/article/10.1007/s10049-022-01104-x

Hautnaht – rettet seltener Leben aber macht Ggf Narben.. leider ist nicht so ganz klar, ob resorbierbare oder nicht resorbierbare Fäden zu bevorzugen sind: https://first10em.com/absorbable-sutures/

Point-of-Care-Ultraschall verbessert Outcome bei akuter Dyspnoe – wir haben es schon immer geahnt, hier noch ein Grund mehr für Sono zB auch auf dem NEF: http://news-papers.eu/?p=16233

Jeden Monat ein Highlight sind die Updates der Publikationen von The Bottom Line:

Hier zur Notfallmedizin: https://www.https://first10em.com/absorbable-sutures/thebottomline.org.uk/blog/emergency-evidence-updates-november-2022/ und hier zur Intensivmedizin: https://www.thebottomline.org.uk/blog/critical-care-evidence-updates-november-2022/

Vorsichtig mit den Medikamenten nach iO bei (Klein)Kindern – von Lidocain-„Spülung“ wird nach einem furchtbaren Zwischenfall nun abgeraten: https://news-papers.eu/?p=16306

NERDfacts Folge 7/2022 Symptomkontrolle beim palliativmedizinischen Notfall

Symptomkontrolle beim palliativmedizinischen Notfall

Wie kann Palliativmedizin ein Notfall sein?

Patienten mit unheilbaren Erkrankungen können im Verlauf verschiedene belastende Symptome entwickeln. Diese können auch plötzlich auftreten. Vor allem Luftnot, Schmerzen, Übelkeit und Angst spielen eine große Rolle. Leider sind wenige Patienten mit einem entsprechenden Palliativdienst (z.B. SAPV) versorgt. So kommt es häufig vor, dass der Rettungsdienst alarmiert wird. Im Spannungsfeld zwischen Palliativ- und Notfallmedizin müssen Patientenwillen, medizinisch notwendige Therapie und Limitationen durch die Grunderkrankungen abgewogen werden – und das unter Zeitdruck.

Das pdf zu dieser Folge findet Ihr hier:

„NERDfacts Folge 7/2022 Symptomkontrolle beim palliativmedizinischen Notfall“ weiterlesen

NERDfall Nr. 26 – Verätzungen und Depressionen

Wow -was für ein Input zu diesem Fall! Vermutlich hat vor allem die Diskussion zu einem richtigen Mehrwert geführt und wir konnten alle eine Menge lernen. Jetzt kommt noch die Auflösung des Falls und ein paar Gedanken. Habt eine schöne, ruhige Vorweihnachtszeit – Kristin.

Teil 1 verpasst? Dann einmal hier lang 🙂

„NERDfall Nr. 26 – Verätzungen und Depressionen“ weiterlesen

Nerdwoche am 27.11.2022

Nach einem genialen Wochenende beim ACILS Kurs kommt die Nerdwoche heute aus dem Zug nach Nürnberg..

Schon oft besprochen, hier nochmal anhand einer Studie schön aufbereitet: Defibrilliationsstrategien bei therapierefraktären Kammerflimmern http://news-papers.eu/?p=16137

Wichtiges Thema für uns und unsere Patient:innen: HIV-Postexpositionsprophylaxe in der Notaufnahme. Tolle, pragmatische Übersicht, open access: https://link.springer.com/article/10.1007/s10049-022-01092-y

Das „A“ in „Anaphylaxie“ steht für „Adrenalin“! – dem können wir uns zu 100% anschließen! Schöner Artikel auf dasFOAM: https://dasfoam.org/2022/11/26/das-a-in-anaphylaxie-steht-fuer-adrenalin/

Die beinahe vorweihnachtliche Ruhe erfasst auch die FOAM-Welt, deshalb ist die Nerdwoche etwas kürzer, aber… kennt ihr schon die neuesten Nerdfallmedizin-Beiträge die allein in der letzten Woche rauskamen?