Folge uns – Telegram

Die Nerdfallmedizin-Videos und brandheiße Infos direkt von uns für dich gibt’s jetzt neu via TELEGRAM!

Klick auf t.me/nerdfallmedizin und du bist dabei!

Oder richte deine Smartphone-Kamera auf diesen QR-Code:

Mit Nutzung des Telegram-Channels stimmst du unserer Datenschutzerklärung für Messenger zu.

Fragen und Antworten:

Warum nicht mehr Whatsapp?

Kurz gesagt: Whatsapp verbietet es.
Länger: Über 3700 (!) von euch waren zuletzt via Whatsapp mit dabei und bekamen wöchentlich das neue Nerdfallmedizin-Video und regelmäßige Infos (= über 10.000 Nachrichten jede Woche!) . Leider sieht Whatsapp regelmäßige Nachrichten wie unsere mit einigen tausend Adressaten als „Massenversand“, der in Zukunft (ab spätestens Dezember 2019) nicht mehr gestattet sein wird (hier dazu die Richtlinien von Whatsapp), inklusive Drohungen mit rechtlichen Konsequenzen.
Auch große Anbieter wie die Tagesschau sind daher auf Telegram und Co. umgestiegen.

Warum Telegram?

Telegram bietet uns die Möglichkeit, euch unkompliziert und direkt mit Nachrichten, Videos und Updates zu versorgen. Es gibt eine kostenlose native App für PC, Mac, iOS und Android, die nebenbei noch deutlich mehr Funktionen bietet als Whatsapp. Downloade Telegram hier.
Ihr könnt mit einem Klick unserem Channel beitreten – und ebenso einfach auch wieder austreten, wenn es euch zu viel mit dem Nerdkram wird. Auch das geht schneller und einfacher als bei Whatsapp, wo wir das händisch mittels langer Listen erledigen mussten.

In der großen Umfrage zur Zukunft von Nerdfallmedizin – bei der weit über 1000 von euch mitgemacht haben, war Telegram die nach Whatsapp häufigst genutzte App.
Es gibt auch Kritik an Telegram (siehe u.a. hier dazu auf Wikipedia), für unsere Zwecke ist es aber das mit Abstand einfachste und effektivste Tool.

PS: Haben wir schon erzählt, dass es ziemlich gute „Bots“ auf Telegram gibt, die sehr hilfreich sein können? Beispielsweise der Nachrichten-Bot der Tagesschau oder der Sci-Hub-Bot?

Warum nicht Threema?

Threema ist ein guter Messenger, der hohe Sicherheitsstandards bewirbt. Für den Versand von mehreren Tausend Nachrichten pro Woche mit entsprechenden „Abo-Zahlen“ kostet das Service „Threema Work“ jedoch ordentlich Geld… nachdem wir Nerdfallmedizin aber kostenlos anbieten, wäre das noch ein Posten, den wir privat bezahlen müssten.

NOCH FRAGEN?

Kontaktiere uns doch einfach über das Kontaktformular!